Die 3 schönsten Gärten der Welt 2020

claude-monets-house-and-gardens

Der Garten von Claude Monet in Giverny, Frankreich

Das Haus und die Gärten von Claude Monet bieten Kunstliebhabern die Möglichkeit, die Landschaften und Teiche zu erkunden, die zu den ikonenhaftesten Werken des französischen Impressionisten wie dem Seerosenteich und dem Garten des Künstlers in Giverny inspiriert haben. Von dem malerischen Dorf in Nordfrankreich aufgenommen, ließ sich Monet 1883 in seinem rosa Stuckhäuschen nieder, wo er den Rest seines Lebens verbringen und seinen bekannten Vorgarten “Clos Normand” und den Seerosenteich “Jardin d’Eau” bauen sollte. Kletternde Rosenlauben rahmen den Weg zu überwältigenden Trauerweiden, blühenden Obstbäumen und einer japanischen Brücke ein.

 

Gärten von Versailles in Versailles, Frankreich

König Ludwig XIV. von Frankreich beauftragte 1661 den berühmten französischen Landschaftsgestalter André Le Nôtre mit der Renovierung der Gärten von Versailles, um sie an die großen Säle und Räume des Schlosses anzupassen. Der Gärtner stellte sich der Herausforderung und erweiterte das Gelände auf fast 2.000 Hektar, die mit duftenden Blumenbeeten, sagenumwobenen Brunnen und Skulpturen, einer Orangerie und dem Canal Grande, den König Ludwig für Gondelfahrten nutzte, überzogen waren.

yvelines-domaine-de-versailles

 

Königliche Botanische Gärten in Kew, London

Die Geburt des Königlichen Botanischen Gartens geht auf das Jahr 1759 zurück, als Prinzessin Augusta, die Mutter von König George III., einen neun Hektar großen botanischen Garten im Großraum Kew in London gründete. Im Laufe der Jahre dehnte sich der Kew-Garten auf über 300 Morgen Gärten und Gewächshäuser aus und verfügt über die größten botanischen und mykologischen Sammlungen der Welt. Ein hoher Baumwipfelpfad bietet beeindruckende Ausblicke auf das Gelände einschließlich des Palmenhauses, das den üppigen Indoor-Regenwald beherbergt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *